Friederike verursacht Stromausfälle

Große Teile des oberen Westerwalds betroffen - enm arbeitet an schneller Wiederversorgung

Sturm Friederike wütet über Rheinland-Pfalz. Das hat auch Auswirkungen auf das örtliche Stromnetz: Äste oder sogar ganze Bäume fallen in Freileitungen und verursachen Kurzschlüsse oder beschädigen diese schwer. Damit alles möglichst schnell wieder versorgt wird, arbeitet die Energienetze Mittelrhein (enm), die Netzgesellschaft der Energieversorgung Mittelrhein (evm), auf Hochtouren. "Eine Vielzahl von Versorgungsunterbrechungen gab es bereits durch den Sturm", erklärt Horst Söhn, Leiter der Netzstelle. Die Netzexperten versuchen die Versorgung der betroffenen Kunden auf andere nicht beschädigte Leitungen umzuschalten - dort, wo dies möglich ist. "Dank des eng verzahnten Stromnetzes können wir so in den meisten Fällen die Versorgung schnell wieder herstellen", so der Experte. "Aber wir bitten auch für längere Ausfälle um Verständnis. In Teile des Westerwalds können wir momentan keine Kollegen schicken, um Schäden zu begutachten. Die Gefahr durch umfliegende Teile verletzt zu werden, ist momentan zu hoch." Die evm-Gruppe informiert kurzfristig über Unterbrechungen und Wiederversorgung betroffener Orte.

Uhrzeit der
Versorgungsunterbrechung
Betroffene Bereiche Wiederversorgung
11:44 Uhr 57612 Kroppach
57629 Atzelgift
13:02 Uhr
12:06 Uhr 56462 Höhn
56472 Fehl-Ritzhausen
56477 Rennerod
56479 Niederroßbach
12:34 Uhr
12:16 Uhr 56242 Marienrachdorf
56244 Krümmel
56269 Marienhausen
56271 Maroth
56269 Dierdorf
56271 Roßbach
13:03 Uhr
12:26 Uhr 57629 Wied 12:57 Uhr
12:26 Uhr 56244 Hartenfels
57627 Hachenburg
57629 Lochum
13:02 Uhr
Weitere Informationen zum Download

© energienetze mittelrhein

Energienetze Mittelrhein GmbH & Co. KG | Schützenstraße 80 – 82 | 56068 Koblenz

Ein Unternehmen der evm-Gruppe

Unsere Webseite verwendet Cookies. Informationen zu den verwendeten Cookies und weitere datenschutzrechtliche Hinweise finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Akzeptieren